Das LADANI-Institut befindet sich an der Westküste Sri Lankas zwischen Negombo und Chilaw. Von hier aus werden verschiedene Sozialprojekte koordiniert und durchgeführt.

Trotz des wirtschaftlichen Aufschwungs bis zum Dezember 2004 lebten schon damals ca. 70% der Bevölkerung unter der Armutsgrenze. Die meisten, sofern sie heute Arbeit haben, sind Fischer, Plantagenarbeiter oder Tagelöhner.

Auch im Tourismus arbeiteten viele Menschen bis der Tsunami im Dezember 2004 und der zwischen 2004 und 2009 wieder stärker aufflammende Bürgerkrieg zu deutlichen Einbrüchen führten. Seit Mai 2009 herrscht Frieden. Das Land erholt sich nur langsam von den Folgen des Krieges. KAKADU e.V. ermöglicht zusammen mit den einheimischen LADANI-Mitarbeitern vor Ort durch verschiedene Projekte und Programme neue Zukunftsperspektiven für Kinder, Jugendliche und deren Eltern. Dabei folgen wir unserem Vorsatz, möglichst unbürokratisch und den jeweiligen Nöten und Bedürfnissen angepasst zu helfen.

Seit 1996 stehen wir in regem persönlichen Austausch mit den Projektpartnern Rev. Father Neville Coonghe (Gründer des LADANI-Instituts) und Sr. Monica Fernando, seiner engsten Mitarbeiterin. In dieser Zeit haben wir neun kurz-, mittel- und langfristige Projekte ins Leben gerufen. Sie brauchen derzeit noch dringend finanzielle Unterstützung:

Ausbildungsprojekt:

  • In fünf Waisenheimen können sowohl Jungen als auch Mädchen vor der „Mittleren Reife“ zusätzlich zur Schulbildung praktische Fertigkeiten erlernen.
  • Das Angebot umfasst Elektriker-, Näh- und Computerkurse.
  • Ziel ist es, die Chancen der Kinder zu verbessern, damit sie nach Verlassen des Waisenhauses auf dem Arbeitsmarkt Fuß fassen.
  • Monatliche Kosten: ca. 520,- Euro.

Gesundheitsfürsorge:

  • Kranke Kinder, deren Eltern kein Geld für die Behandlung haben, werden unterstützt.
  • Bezahlt werden z.B. Arztbesuche, Krankengym-nastik, Medikamente, Vitaminpräparate.
  • Ziel: Gesundheitszustand der Kinder verbessern
  • Monatliche Kosten: ca. 100,- Euro.

Waisenhausfond:

  • im durch den Bürgerkrieg völlig zerstörten Norden Sri Lankas plant Father Neville ein Waisenhaus für ca. 60 Mädchen zu bauen.
  • Vorerst werden 50.000,-€ für den Bau sowie anschließend Geld für die laufenden Kosten (Essen, Ausbildung, Kleidung…) dringend benötigt.
  • Der Bau des Waisenhauses ist soweit abgeschlossen.
    Es fehlt noch ganz viel an Innenausstattung: Für Betten gab es jetzt Sponsoren, aber es fehlt noch die Küchenausstattung (Teller, Tassen, Töpfe….), Spielsachen, Tische, Stühle, Spielplatz, Sanitärausstattung….. Ventilatoren usw.

Förderschule:

  • Seit 2006 werden ca. 45 lernbehinderte Kinder und Jugendliche von drei Lehrerinnen an fünf Tagen pro Woche vormittags unterrichtet.
  • Dadurch können die meist allein erziehenden Mütter einer Arbeit nachgehen.
  • Ziel ist einen Ausweg aus der Armut zu ermöglichen.
  • Monatliche Kosten: ca. 200,- Euro.