Am Mittwoch, den 3. Mai beginnt eine „Staffel“ von 6 Abende, die den Weg der ersten Christen von einer Handvoll Hauskirchen zur Weltkirche nachzeichnen. Oder, anders formuliert, wie eine mit Argwohn betrachtete, verfolgte Minderheit das gewaltige römische Imperium nicht nur überlebte, sondern ihre Welt auch noch nachhaltig veränderte. Und wie sich selbst verändern musste, um das zu schaffen.

War früher alles besser? Wie haben sich die Entscheidungen von damals ausgewirkt und wo betreffen sie uns noch heute? Vielleicht lässt sich dabei ja nicht nur Wissen über die Vergangenheit anhäufen, sondern auch Inspiration für die Zukunft gewinnen.

Roots by TimothyJ, on Flickr